Offroad-Sicherheit – Besitzer – Motorräder – Honda
Close
Sprache Schliessen

Zum Ändern der Sprache klicken

MEISTERHAFTER SIEG BEI DEN 24 STUNDEN VON LE MANS !

FIM-EWC Weltmeisterschaft 2019-2020 : F.C.C TSR Honda France : Meisterhafter Sieg in Le Mans !

Honda Offroad-Motorrad, Dreiviertel-Frontansicht, Fahrt auf unbefestigter Straße.

SENSATIONELL !!

Nach einem perfekten Rennen über 816 Runden hat das Team F.C.C. TSR Honda France den schwierigen Saisonstart hinter sich gelassen, indem es die 2020 Edition der mythischen 24 Stunden von Le Mans auf meisterhafte Weise gewann ... 

Nach einem ausgezeichneten trockenen Start vom vierten Platz aus, übernahm Mike Di Meglio vom Beginn der zweiten Runde an die Führung, die er bis zum Ende seines ersten Wechsels halten konnte. Die Honda CBR1000RR-R mit der Startnummer 5 belegte den zweiten Platz während den Taktischen Pitstops, bevor am frühen Nachmittag auf der Bugatti-Rennstrecke der Regen einsetzte. Die Fahrer von Masakazu Fujii, die seit Beginn der Saison 2019-2020 an das miserable Wetter gewöhnt sind, waren nicht beeindruckt und gewannen bei Nässe schnell wieder die Kontrolle über das Rennen.

Am Ende der ersten acht Stunden dieser 43. Ausgabe der 24h-Moto war das Team F.C.C. TSR Honda France noch auf dem ersten Platz und holte sich die 10 Bonuspunkte, die nach dem ersten Drittel des Rennens vergeben wurden. Danach, nachdem das Team die ganze Nacht in den vorderen Positionen verbracht hatte, um seinen Vorsprung vor den konkurrierenden Teams zu halten, holte es am Ende der 16. Stunde des Rennens 10 zusätzliche Bonuspunkte. In der Nacht fuhr Mike Di Meglio sogar die schnellste Rennrunde mit 1:36,985.

Ohne Fehler hat das Fahrertrio auf seiner neuen Honda CBR1000RR-R die Zielflagge auf dem ersten Platz mit tadelloser Zuverlässigkeit überquert.

Die Mannschaft sammelt wertvolle Punkte und rückt in der provisorischen Meisterschaftswertung mit insgesamt 87 Punkten auf den zweiten Platz vor.

Josh Hook, Freddy Foray, Mike Di Meglio und ihr gesamtes technisches Team werden nächsten Monat in die Endrunde der FIM-EWC-Meisterschaft 2019/2020 einziehen, die am 26. September 2020 in Portugal stattfinden wird, um zu versuchen, den Titel zurückzuerobern.

 

 Josh Hook:

« Es war ein unglaubliches Rennen! Wir kamen an diesem Wochenende mit einem neuen Motorrad an, und das Team hatte nur ein paar Monate Zeit, es vorzubereiten. Die neue Honda CBR ist unglaublich, sie ist bereits konkurrenzfähig und hat uns alle überrascht, sowohl die Fahrer als auch das technische Team, denn wir waren auf diesem Motorrad sofort schneller als auf jedem anderen Motorrad zuvor. Wir haben das Motorrad weiter verbessert, und in dieser Woche sind wir in Le Mans mit einem Motorrad angekommen, das in der Lage ist, das Rennen zu gewinnen, was wir von Anfang an verstanden haben. Ich danke dem Team und unseren Partnern, die so hart an der Entwicklung dieses neuen Motorrads gearbeitet haben, von ganzem Herzen. Sie haben diesen Sieg verdient, und ich freue mich, dass Freddy, Mike und ich dazu beitragen konnten. »

 

● Freddy Foray: 

« Wenn man zurückblickt, denkt man, dass das Motorrad noch nie zuvor gefahren wurde und es heute das Rennen gewonnen hat. Ich möchte nur ein grosses Dankeschön an das Team aussprechen, das ein unglaubliches Kunststück vollbracht hat, weil wir zu Beginn nicht wussten, was wir mit einem von Grund auf neu gestarteten Motorrad zu erwarten hatten. Dies mit dem Team und meinen Teamkollegen zu teilen, ist ebenfalls fantastisch. Ich ziehe meinen Hut vor Mike, der wirklich gut gefahren ist, und vor Josh, der verletzt war und trotzdem bis zum Schluss durchgehalten hat. Dies ist der zweite Sieg, den wir hier teilen, und es ist grossartig. Noch vor ein paar Wochen wussten wir nicht einmal, ob wir wegen der Gesundheitssituation fahren können, und heute sind wir in Le Mans und gewinnen das Rennen, das ist Magie ! »

 

● Mike Di Meglio:

« Das war eine verrücktes Rennen! Von Anfang an dachte ich, dass das Tempo viel schneller sein würde, da wir mit einem neuen Motorrad starteten. Ich war bereit zu akzeptieren, meine Rivalen gehen zu lassen. Am Ende hatte ich einen guten Start, und ich fand mich hinter Gregg Black wieder, den ich in der ersten Runde überholen konnte, und ich startete mit meinem eigenen Tempo. Ich war ziemlich überrascht zu sehen, dass es mir gelungen ist, die Lücke zu schliessen. Als die Konkurrenten begannen, bei den komplizierten Bedingungen Fehler zu machen, haben wir uns entschieden, uns wirklich auf unseren Rhythmus zu konzentrieren. Erst in der Nacht habe ich angefangen, das Motorrad gut zu verstehen und mit guten Rundenzeiten Spass zu haben. Das Team hat einen wirklich fantastischen Job gemacht und wir haben während der gesamten Covid-Periode das Beste aus uns geholt und am Schluss haben wir gewonnen, das ist grossartig. ». 

 

● Masakazu Fujii (Team Manager) :

 « Der Beginn dieser Saison war ziemlich kompliziert, mit dem Regen, der die ersten Rennen störte, und dann die Pandemie, alle Elemente schienen gegen uns zu spielen. Aber mit der Unterstützung aller unserer Partner haben wir hart an der Entwicklung dieses neuen Motorrads gearbeitet, weil wir nicht viel Zeit hatten. Wir hatten die Wahl, wir hätten die alte behalten und ein weiteres Jahr mit der Entwicklung des neuen Motorrads warten können, aber wir beschlossen, die Ärmel hochzukrempeln, um es für Le Mans einsatzbereit zu machen. Es ist grossartig, dieses Rennen mit einem neuen Motorrad ohne Erfahrung zu gewinnen. Dieser zweite Sieg in Le Mans ist hervorragend für das Team, für Honda und alle unsere Partner».